38-1-2021

Die BUGA zu Gast in der Blumenstadt Erfurt – eine kulturpolitische Einordnung

Mit der BUGA 2021 kommt die Gartenschau in gewisser Weise nach Hause. In Erfurt wurde im Jahre 1865 die erste internationale Gartenschau veranstaltet und somit ist BUGA in Thüringen historisch verwurzelt. Die Bundesgartenschau ist eine Ausstellung zum Gartenbau, wobei auch verschiedene Themenbereiche, wie Landschaftsarchitektur oder Politik, mit dieser inhaltlich verwoben sind. Neben der Geschichte der Stadt Erfurt werden im Rahmen des mehrtägigen Seminars politische, kulturhistorische und gesellschaftliche Aspekte der Bundesgartenschau beleuchtet. Hierbei wird der erste Teil des Seminars sich verstärkt mit der Geschichte der Stadt zu befassen, wobei „Erfurt unterm Hakenkreuz“ und „Erfurt im Sozialismus“ inhaltliche Schwerpunkt der Auseinandersetzung sind. Anschließend wird sich der Geschichte, der Funktion und der politischen Bedeutung von Bundesgartenschauen bezogen, wobei u.a. die „Blut-und- Boden-Ideologie“ im Dritten Reich und die politische Instrumentalisierung der BUGA in Zeiten der deutsch-deutschen Teilung.

Seminarnummer:
38-1-2021

Seminardauer:
20.09.2021 – 24.09.2021

Leitung:
Laura-Marie Lauenroth

Kosten:
auf Anfrage