34-4-2021

Unter neuen Vorzeichen: Die Bundeswehr als Teil der Bündnisverteidigung in Osteuropa

Osteuropa verbindet mit den westlicheren Staaten Europas, und insbesondere mit Deutschland, eine wechselhafte Geschichte. Deutschland ist beispielsweise durch die Gebiete des ehemaligen Ostpreußens eng mit den Staaten des Baltikums verbunden. Lange Zeit waren Verbindungen zwischen Ländern im Osten und Westen jedoch durch den kalten Krieg zwischen den beiden Blöcken unterbrochen.
Die Osterweiterung von EU und NATO sowie das Wiedererstarken Russischer Großmachtsansprüche rund 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bringen jetzt Osteuropa und die internationalen Bündnisse, die dort agieren, wieder in den Fokus.
Welche Parteien erheben welche Ansprüche? Welche Allianzen gibt es und wieviel Bestand haben diese? Was sind Lehren, die aus Krisensituationen in andern umstrittenen Regionen – wie etwa der Lage in der Ukraine – gezogen werden können? Was bedeuten die Entwicklungen für die Bündnisverteidigung im Rahmen der NATO auch für die Bundeswehr? Mit diesen und weiteren Fragen werden sich die Teilnehmer_innen im Rahmen des Seminars auseinandersetzen.

Seminarnummer:
34-4-2021

Seminardauer:
25.08.2021 – 26.08.2021

Leitung:
Laura-Marie-Lauenroth

Kosten:
auf Anfrage