27-2-2020

27-2-2020
29.06.2020 – 03.07.2020

10 Jahre Karfreitagsgefecht – Bundeswehr im Wandel von Selbst- und Fremdbildern

Seminarleitung: Christiane RestleSeminarkosten: auf Anfrage

Dieses Seminar wurde storniert

In diesem Jahr jährt sich das Karfreitagsgefecht zum zehnten Mal. Es gilt als Zäsur in der Geschichte der Bundeswehr. Zuvor sprach man vom Einsatz in Afghanistan, nach dem Gefecht vom Krieg. Denn bei dieser militärischen Auseinandersetzung fielen drei deutsche Soldaten und zahlreiche wurden verletzt, was eine große öffentliche Aufmerksamkeit erfuhr. Der zehnte Jahrestag des Karfreitagsgefechts soll Anlass sein, sich in einem Seminar ausführlich mit dieser Thematik, sowie die der Bundeswehr im Wandel von Selbst- und Fremdbildern auseinanderzusetzen.
Zunächst soll die Rolle der Soldaten als Staatsbürger in Uniform betrachtet werden. Zudem sollen die Identitätsfragen innerhalb der Bundeswehr in dieser Lehrveranstaltung Beachtung finden. Ferner wird ein Rückblick auf die Gründung der Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee der DDR in den Jahren 1955/56 gewährt, um die Entwicklung hinsichtlich der Selbst- und Fremdbilder nachvollziehen zu können. Daran schließt sich ein Exkurs zum Begriff des Kämpfers in der Realität der heutigen Gesellschaft an. Der ISAF-Einsatz in Afghanistan wird ebenso betrachtet werden wie die Bedeutung und die Auswirkungen des Karfreitagsgefechts auf die Tradition und Ethik der Bundeswehr. Des Weiteren wagt das Seminar einen Ausblick auf den weiteren Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr im Hinblick auf die Sicherheitspolitik.
Das Seminar beinhaltet eine Exkursion nach Potsdam.